Jeder kennt es. Der Hunger ist groß und der Kühlschrank leer- da muss auf der Stelle geliefertes Essen her. Nachdem die Mägen dann gefüllt wurden, bleiben Berge an Plastikverpackung zurück, die im Hausmüll landen. Obwohl in den letzten Jahren zunehmend immer mehr Einwegverpackung aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Kartons oder Papier, dafür verwendet wird, setzt die Liefergastronomie noch immer stark auf kunststoffbasiertes Packaging. 35000 Kubikmeter Plastikmüll entstehen jährlich allein in Wien nur durch Kunststoffverpackungen von TakeAway und Essenszustellungen. Ein Mehrwegsystem hat sich im to-go-Bereich bisweilen noch nicht wirklich etabliert. Dabei wäre die Lösung sehr einfach: Ein Mehrweggeschirrsystem für den Lieferservice! … Aber halt- gibt’s das überhaupt? 

Quelle: unsplash/S´well

Die Antwort lautet: JA, das gibt’s bereits! Das Wiener Start-Up ‚Skoonu‘ beschäftigt sich mit genau dieser Thematik und arbeitet eifrig an einer Lösung für das genannte Problem. Mitte Mai 2020 startete ‚Skoonu‘ Wiens ersten nachhaltigen Mehrweggeschirrverleih für die Gastronomie mit dem Ziel, Kunststoffverpackungen bei TakeAway und Essenslieferungen zu vermeiden. Kundinnen und Kunden, die ‚Skoonu‘ nutzen erhalten bestelltes Essen bei Gastro-PartnerInnen im hochwertigen Mehrweggeschirr anstatt im nur einmal verwendeten Wegwerfplastik. Im Folgenden wird dir hier erklärt, wie du es mit ‚Skoonu‘ schaffen kannst wirklich nachhaltig essen zu bestellen. 

Als ersten Schritt installierst du die ‚Skoonu‘-App auf deinem Smartphone. Diese findest du im Google Play Store sowie im App Store von Apple. Um die App nutzen zu können, registrierst du dich im zweiten Schritt als User. Danach bekommst du eine Mail, über welche du deine Emailadresse verifizieren kannst. Um die Anmeldung abzuschließen bittet dich ‚Skoonu‘ um Erteilung eines SEPA Mandats. Für dich als Nutzer ist das Service grundsätzlich kostenlos. Die Erteilung des Mandats dient ausschließlich als Sicherheit. Du hast 21 Tage Zeit, das Geschirr in einem Partnerbetrieb zu retournieren. Nur, wenn du das Geschirr nicht rechtzeitig zurückgibst, wird es verrechnet. Die App erspart somit also das lästige Pfand. 

Wie bestelle ich Essen im ‚Skoonu‘-Geschirr? 

  1. Du erstellst einen TAN, welchen du danach dem Lokal übermittelst. 
  1. Bei Lieferando oder Mjam gibst du die TAN im Kommentarfeld ein. Das Lokal bekommt so die Info und verpackt dein Essen im ‚Skoonu‘ Geschirr. 
  1. Nimm dein Essen in Empfang und genieße! 

Dieses Video erklärt dir die Funktion der App noch einmal im Detail. Eine Liste der teilnehmenden Partnerbetriebe findest du hier.

Bis sich das Mehrwegsystem als Standard im Liefergastrobereich durchsetzt wird es vermutlich noch eine Weile dauern, aber mit diesen Vorschlägen und Tipps kannst du noch heute damit beginnen die Welt ein Stück weit besser zu machen. Probier‘s aus – schau mal auf skoonu vorbei – und lass dich davon überzeugen, wie einfach es ist, nachhaltig Essen zu bestellen!

Mehrweggeschirr in der Gastronomie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.